Neuer Hafen: Müllfahrzeug landet in der Sportbootschleuse

Für die Spaziergänger am Sonntagvormittag war’s ein Spektakel, für die Feuerwehr und die Wasserschutzpolizei harte Arbeit: Ein Müllfahrzeug der Entsorgungsbetriebe Bremerhaven (EBB) rollte wie von Geisterhand in die Sportbootschleuse in den Havenwelten – obwohl die Handbremse angezogen worden sein soll.

Anruf beim Notruf: „Auto in der Schleuse!“

Der Notruf erreichte die Wasserschutzpolizei gegen 9.25 Uhr: Auto in der Schleuse! Was sich zunächst unglaublich anhörte, bewahrheitete sich wenig später: Ein Pritschenwagen der EBB war – mitsamt einer Ladung Müll – in die Sportbootschleuse gerollt. Mitarbeiter der EBB hatten das Auto abgestellt, während sie die Papierkörbe in dem Bereich reinigten und leerten.

War’s ein technischer Defekt?

Ein Sprecher der Wasserschutzpolizei bestätigte der Nordsee-Zeitung, dass die Handbremse offenbar angezogen gewesen sein soll. Deshalb gehe man zunächst von einem technischen Defekt am Fahrzeug aus.

Müll im Wasser

Verletzt wurde bei dem Unglück niemand. Neben Feuerwehr und Wasserschutzpolizei war auch das Technische Hilfswerk vor Ort. Unter anderem, um den Müll wieder einzusammeln. Laut Wasserschutzpolizei sollte die Schleuse gegen 14 Uhr wieder geöffnet werden.