Neues Pflegeheim für Leherheide

Seit Jahren steht die vergammelte Supermarkthalle am Mecklenburger Weg 143 leer. Immer wieder ist das Gebäude Ziel von Zerstörungswut. Die Leherheider meiden das struppige Gelände am Rande des Wasserwerkswaldes. Der Grundstückseigentümer, die Dieckell GmbH, wollte das 12.300 Quadratmeter große Areal verkaufen oder die Halle verpachten. Nichts geschah. Jetzt hat ein Bauunternehmer das Gelände gekauft und lässt die Halle abreißen. 

Eigentumswohnungen in Vierfamilienhäusern

Ende Mai, Anfang Juni sollen die Bagger anrücken, sagt Anatoli Delgas. Eine Hälfte des Geländes wird zu Baugrundstücken für sechs Ein- und zwei Vierfamilienhäuser mit Eigentumswohnungen. Fast alle Flächen seien bereits reserviert, sagt Delgas. Auf dem zweiten Geländeabschnitt gleich angrenzend möchte er ein großes Altenpflegeheim errichten.  „Wir sind in Abschlussabstimmungen mit einem interessierten Träger.“

Altenheim mit 90 Zimmern geplant

Klappt es wie vorgesehen, entsteht hier ein Haus mit zwei Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss für 90 Zimmer. Damit hätte Delgas das Ohr am Puls des Stadtteiles. Denn hier leben überwiegend alteingessene ältere Leherheider, die ihr Quartier nicht aus Not heraus verlassen wollen, wenn sie pflegebedürftig werden.  Nur wenige hundert Meter weiter  verhandelt auch derzeit die Markusgemeinde mit einem Bau-Investor. Denn das Gemeindehaus soll verkauft und dort ein Haus mit betreutem Wohnen errichtet werden. Aber die Landeskirche Hannover hat dafür noch kein grünes Licht gegeben.