Schon wieder: Automaten am Bahnhof Wulsdorf gesprengt

Zwei Mal hat es am Bahnhof Wulsdorf in der Nacht zu Dienstag laut geknallt. Das hörten Arbeiter eines Betriebes in der Nähe und riefen die Polizei. Die Beamten stellten dann fest, dass wieder zwei Fahrkartenautomaten gesprengt wurden. 

Überall Trümmerteile

Gegen 2.30 Uhr sprengten Unbekannte die zwei Automaten. Nach den Explosionen sahen die Arbeiter überall Trümmerteile liegen. Ein weiterer Passant hatte mit einer Taschenlampe die Gleise ausgeleuchtet. Er wird von der Polizei gebeten, sich als möglicher Zeuge zu melden (Telefon 953 4444).

Warten auf die Spurenauswertung

Ob und was die Täter mitgenommen haben, kann noch nicht gesagt werden. Die Ermittler hoffen, dass die Spurenauswertung weitere Hinweise darauf geben, wie die Täter genau vorgegangen sind. Der entstandene Schaden dürfte mehrere zehntausend Euro betragen.

Beschädigter Autozug

Die Vorgehensweise der Täter ist höchst gefährlich. Ein Autozug, der zum Zeitpunkt der Explosionen durch den Bahnhof fuhr, wurde durch die umherfliegenden Splitter beschädigt.

Bei Auffälligkeiten Notruf wählen

Lebensgefahr besteht auch für Passanten, die sich in der Nähe der Automaten aufhalten – auch nach der Explosion. Darum rät die Polizei bei auffälligen Beobachtungen sofort den Notruf (Telefon 110) zu wählen und sich von den Automaten zu entfernen. Ferner bitten die Ermittler um weitere Hinweise über Personen oder Fahrzeuge, die sich in der Nähe des Bahnhofs aufgehalten haben.

Nicht der einzige Vorfall

Bereits vor drei Wochen ist im Bahnhof-Lehe ein Fahrkartenautomat gesprengt worden. Auch im Landkreis gab es Explosionen, durch die hoher Sachschaden entstand.

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.