Video: Schulen morsen Notsignal an Senatorin

Alle Schulen Bremerhavens schicken heute ein Notsignal an Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung des Landes Bremen. An den Schule herrsche Lehrermangel, so Bernd Winkelmann vom Aktionsbündnis für Bildung in Bremerhaven. Der Unterricht falle regelmäßig aus und die Klassen müssten aufgeteilt werden. „1. Notfallübung „SOS“ – Wo ist Frau Bogedan?“ heißt die Aktion, zu der sich die Schulen am 7. Juni zwischen 9 und 11 Uhr an drei Orten in Bremerhaven versammeln und protestieren.

Lehrermangel in Bremerhaven

Statt der gewünschten 170 Stellen, hat Bremerhaven nur 13,4 Lehrerstellen zugesprochen bekommen – so die aktuelle Haushaltsplanung. Zwei Wochen vor der Protestaktion setzten sich die Mitglieder des Bündnis mit der Senatorin zusammen und trugen ihre Forderungen vor. Die hohe Beteiligung an der Protestaktion ist für das Bündnis ein gutes Zeichen. „Wir müssen um jede Stelle kämpfen und das tun wir auch“, sagt Winkelmann.

Die Protestierenden haben fünf konkrete Forderungen an die Senatorin:

  • 170 zusätzliche Stellen für Lehrer in Bremerhaven.
  • 100 zusätzliche Ausbildungsstellen für Referendare.
  • Ein Investitionsprogramm des Landes zur Gebäudesanierung.
  • Ein Personal-Entwicklungskonzept, um Lehrer an Bremerhaven zu binden.
  • Die Arbeitsbedingungen müssen sich verbessern, durch eine deutliche Reduzierung der Unterrichtsstunden pro Lehrer und eine einheitliche Bezahlung für alle Lehrer – unabhängig von der Schulform.