Straßenbahn aus Bremerhaven hat kaum noch Chance auf Rettung

Ein Stück Straßenbahngeschichte aus Bremerhaven steht seit 2010 auf einem Abstellgleis in Heinschenwalde – und rottet vor sich hin.

Bis 1982 in Bremerhaven unterwegs

Die beiden Trieb- und ein Beiwagen waren bis 1982 in Bremerhaven unterwegs. Nach dem Aus der Straßenbahn in der Seestadt landeten sie zunächst im Straßenbahn-Museum in Sehnde-Wehmingen bei Hannover. Dort wurden sie allerdings nicht für die Nachwelt konserviert.

Bahnen zum Schrottpreis gekauft

2010 und 2012 startete der „Verein zur Bewahrung der historischen Werte Bremerhavens“ eine Rettungsaktion. Die Straßenbahn-Enthusiasten kauften die drei Vehikel vom Museum zum Schrottpreis. Geparkt wurden die Bahnen auf dem Abstellgleis der EVB am Bahnhof Heinschenwalde, auf dem sie noch immer stehen und darauf warten, gerettet zu werden.

Seit Jahren Suche nach Halle

Die Chancen dafür sind allerdings mehr als gering. „Wir sind seit Jahren auf der Suche nach einer Halle, um die Bahnen unterstellen und sanieren zu können“, sagt Ingo Ostermann, Vorsitzender des 1990 gegründeten Vereins. Außerdem fehle es auch am notwendigen Geld, um die Rettungsaktion zu verwirklichen.