Thieles Teiche haben wieder Wasser

Seit Jahren drohten Teiche und Weiher in Thieles Garten am Mecklenburger Weg auszutrocknen. Molche und andere in Tümpeln typische Tiere fanden nicht mehr genug Lebensraum. Nun hat das Gartenbauamt Bremerhaven eine pfiffige Lösung für das Problem gefunden.  

Rohr zapft Regenwasser ab

Mit einer 20 Meter langen Rohrleitung wird nun Regenwasser abgezapft. Und zwar vom Dach einer benachbarten alten Lagerhalle. Von dessen Fallrohren hat die Stadt eine Leitung abgezweigt. Die führt erst zu einem Auffangschacht. Von dort ein Rohr bis in den großen Weiher im Herzen des Gartens.

Rettung für die Flamingo-Skulpturen

Inzwischen ist der über 1000 Quadratmeter große Teich randvoll mit Wasser gefüllt. Doch es gibt noch immer ein Problem. Die drei großen Flamingo-Skulpturen am Ufer mussten abgebaut werden.

Rabauken zerstören zarte Hälse

Die Vögel – in den 1930er Jahren von den Künstler-Brüdern Gustav und Georg Thiele selbst modelliert – waren immer wieder Opfer von Gewaltattacken. Die zerstörten Hälse, Stelzen oder Schnäbel zu reparieren, war auf Dauer nicht mehr bezahlbar. Darum will die Stadt die Skulpturen am liebsten mitten im Weiher montieren – außer Reichweite.

Förderverein hofft auf Paten

Dafür fehlt es der Stadt aber an Geld. Etwa 1600 Euro würde die Montage kosten.  Darum hofft der Förderverein Thieles Garten nun auf Paten, die mit ihrer Spende helfen, die nun eingelagerten Flamingos der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen. Der verwunschene Garten am Mecklenburger Weg 100 in Leherheide ist täglich, außer Montag, von 10 bis 20 Uhr geöffnet.