Zukunftstag: Junge nord24-Reporter machen in Bremerhaven eine Zoo-Safari

Einen aufregenden Vormittag haben 15 Mädchen und Jungen aus Bremerhaven und dem Cuxland in der nord24-Redaktion verbracht. Bewaffnet mit Block, Stift und Kamera stürmten sie den Zoo am Meer. Sie schrieben ihre Eindrücke auf und wählten Fotomotive aus.

Kinder sind mit kritischen Augen im Zoo am Meer unterwegs

Texte und Fotos gibt es hier auf nord24 zu sehen. Die Kinder gingen erfrischend kritisch an ihre Aufgabe heran. Sie berichteten nicht nicht nur über die tollen Attraktionen im Zoo. Sie notierten sich auch Dinge, die ihnen nicht gefielen.

Artikel 1:

Annika, Junis, Birte und Nele haben geschrieben:

Im Zoo am Meer gibt es viele verschiedene Tiere zu sehen, z. B. Eisbären, Pumas, Eulen… 

Wenn man in den Zoo geht, sollte man einige Dinge beachten.

Man sollte auf die Tiere in den Gehegen achten und keine Abfälle hineinwerfen.

Im Zoo gibt es Vor-und Nachteile:

Vorteile:

  • Die Wege und Gehege sind wie in der echten Wildnis dekoriert                                                          
  • Fast alle Tiere haben einen Innen- und Außenbereich
  • In den Gehegen befinden sich abwechslungsreiche Beschäftigungen und in den Aquarien gibt es viele Wasserpflanzen
  • Man kann eigene Forschungen anstellen und über die verschiedenen Tiere etwas erfahren

Nachteile:

  • Es gibt zu kleine Gehege –  z. B. bei den Kaninchen, Pumas und Waschbären…
  • Viele Tiere haben keine Ruhe, weil sie von überall besichtigt werden können, selbst vom Shop aus
  • Unangebrachte Information bei Kindergeburtstagen
  • Es gab unserer Meinung nach zu wenig Tierpfleger

Artikel 2:

Carolin, Angelina, Kaja und Helena haben geschrieben:

Am Donnerstag,27.04.2017, waren wir am Zukunftstag mit dem Team der Nordsee-Zeitung im Zoo am Meer.

Im Zoo bemerkten wir, dass alles aus Stein ist und es keine Überdachung gibt.

Als erstes fiel unser Blick auf die sieben Schimpansen. Die Affen kletterten begeistert in ihrem Gehege.

Danach waren wir bei den Eisbären, sahen aber leider nur einen.

Neben den beiden Eisbärengehegen sind drei verschiedene Becken für Untergruppen der Robben.

Wir kamen noch an vielen anderen Gehegen vorbei, wo die Wege dahin mit Pflanzen und Quellen schön angeordnet wurden.

Neben den Gehegen sind Informationsschilder über das jeweilige Tier.

Am besten hat uns das Streichelgehege von den Kaninchen gefallen, welches auf dem Weg zum Nordsee-Aquarium liegt.

Was wir auch toll fanden, war die Dachterrasse mit dem Ausblick auf den ganzen Zoo.

Zum Schluss waren wir noch in einem Souvenier-Shop, in dem es tolle Tierartikel gibt.

Außerdem gibt es einen Spielplatz,auf dem wir ein Abschlussfoto gemacht haben.

Was wir nicht so toll fanden: Dass wir heute keine Tierpfleger gesehen haben oder finden konnten.

Artikel 3:

Kirsa, Lisa und Henriette haben geschrieben:

Wir waren heute im Zoo am Meer. Als Erstes waren wir bei den Eisbären, leider konnten wir nur Lilli bestaunen, Valeska und Lloyd waren nämlich nicht im Außengehege.

Dann waren wir bei dem Polarfuchs. Er war so flauschig und süß,dass wir ihn am liebsten mitgenommen hätten, aber leider schlief er. Danach waren wir sehr enttäuscht, denn wir sind zu den Seelöwen gegangen – und die waren nicht da.

Als wir dann zu den Keas gingen,haben wir ein paar Fotos gemacht, die sind richtig gut geworden. Wir waren in richtig coolen Höhlen, wo wir uns Fossilien anschauen konnten und im Nordsee-Aquarium. Dort haben wir viele Fotos von Rochen, Tintenfischen, Schollen, Welsen usw. gemacht. Wir fanden, dass dort zu wenig Fischarten zu sehen waren.

Am besten fanden wir die Otter und die Waschbären, denn die waren so süß und knuffig. Auch interessant fanden wir die Pumas, obwohl sie einfach nur faul vor der Scheibe herumlagen.

Die Fensterscheiben waren ziemlich dreckig und zerkratzt, man sollte sie unserer Meinung nach mal öfter putzen. Es gab aber viele Info-Tafeln über die entsprechenden Tiere und Fossilien, es gab einen kleinen Streichelzoo für die Kinder und viele kleine Quizspiele zum Mitmachen. Es lohnt sich wirklich, den Zoo zu besuchen!

Artikel 4:

Leonas, Ferdinand, Kevin und Maurice haben geschrieben:

Unsere Tour startete im Kundencenter der Nordsee-Zeitung. Von dort aus sind wir mit dem Bus zum Zoo am Meer gefahren. Dort haben wir uns in Gruppen eingeteilt. Als Erstes sahen wir das große Gehege der Eisbären, wo wir sofort hin wollten. Valeska, die Eisbärenmutter, schlief leider, dafür aber spielte Tochter Lili munter. Daraufhin gingen wir weiter zu den Seehunden. Sie sahen aus, als hätten sie viel Spaß, das erkannte man daran, dass sie sich im Wasser drehten.

Die Seelöwen waren leider nicht da, da das Wasser im Gehege gereinigt werden musste. Besonders toll fanden wir die kleinen Pinguine, welche das Publikum in vollen Zügen genossen haben.

Wir waren leider schockiert, als wir sahen, dass es Leute gibt, die zum Beispiel Bierflaschen, Kuscheltiere oder Münzen in die Wassergehege werfen. Ein bisschen schade fanden wir, dass die Pumas, im Gegensatz zu den Eisbären, ein sehr kleines Gehege haben, obwohl sie zu dritt sind. So ziemlich als letztes waren wir in den Aquawelten, dort gab es alle möglichen Arten von Fischen und Meeresbewohnern, wie zum Beispiel Seepferdchen und Rochen.

Auch die Gestaltung des Zoos war sehr gut. Danach mussten wir leider schon wieder zurück zum Kundencenter fahren. Wir haben den Besuch sehr genossen.

Hier kommt eine Fotogalerie mit den Schnappschüssen der Kinder: