Was ist eigentlich so toll an Festivals? – Ein Deichbrand-Tagebuch

Festivals – damit verbinde ich Schlafmangel, ungesunde Ernährung, dreckige Dixi-Klos, überteuerte Eintrittskarten, mehr oder weniger gute Musik und viel, viel Alkohol. Einige Punkte stören mich weniger als andere, trotzdem bin ich eine 28-jährige Festival-Jungfrau, die ab Donnerstag ihre Jungfräulichkeit verlieren wird. So werde ich auf dem Deichbrand vier Tage lang der Frage nachgehen, was so faszinierend an Festivals sein soll. 

Sind der Ballermann und das Deichbrand miteinander zu vergleichen?

Überzeugen darf mich eine Reisegruppe aus Nordenham, die mir Unterschlupf gewährt. Die meisten von ihnen sind Festival-erprobt. Es sind auch gute Freunde dabei, mit denen ich regelmäßig den Ballermann auf Mallorca besucht habe. Auch da fließt viel Alkohol – aber auf der Insel gibts wenigstens Hotelzimmer, Sonne und ein Badezimmer. Sind Malle und Deichbrand überhaupt miteinander zu vergleichen?

Deichbrand: Immer wieder oder nie wieder?

Ich werde es ab heute am eigenen Leib erfahren. Mit meinem Kumpel Mätty – ein Festival-Crack – teile ich mir ein Zelt. Mal sehen, ob es ihm und den anderen Festival-Besuchern gelingt, mir die „Magie“ des Deichbrands näher zubringen – oder ob das erste auch mein letztes Mal gewesen sein wird.