Defekte Oberleitung landet auf Zug der Nordwestbahn

Schreck in der Morgenstunde am Montag (22. Mai) für die Fahrgäste einer Nordwestbahn auf dem Weg von Oldenburg nach Bremen: Kurz nach der Abfahrt lag plötzlich die Oberleitung mit einer Stromspannung von 15.000 Volt auf dem Zug.

Tragseil der Oberleitung gerissen

Wahrscheinlich war zuvor das Tragseil der Oberleitung gerissen. Ursache: Materialermüdung. Nach ersten Erkenntnissen lag kein Fremdverschulden vor.

Passagiere müssen kurz hinter Oldenburg 40 Minuten auf die Evakuierung warten

Der Vorfall ereignete sich um 4.35 Uhr kurz hinter einer Brücke über die Hunte. Erst nach 40 Minuten und einer erforderlichen Stromerdung konnten der Triebfahrzeugführer und die die acht Reisenden den Zug verlassen.

Verspätungen und Schienenersatzverkehr am Morgen

Wegen der Störung kam es am Morgen zwischen Oldenburg und Bremen zu massiven Verspätungen. Auch Ersatzbusse kamen zum Einsatz.