Vatertag 2017: Zahlreiche Polizeieinsätze in der Region um Bremerhaven

Die Polizeistationen in der Region haben nach dem Vatertag 2017 Bilanz gezogen und blicken mit unterschiedlichen Gefühlen auf den traditionell sehr alkoholreichen Feiertag zurück. 

Bremerhaven

Gab es am Vatertag 2016 noch rund 45 Einsätze für die Polizei Bremerhaven, so blieb es dieses Jahr komplett ruhig. „Wir hatten nicht einen einzigen Einsatz wegen Vatertags-Ausflüglern“, sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage von nord24.de. „Entweder feiern die Bremerhavener den Vatertag nicht oder sie haben sich in diesem Jahr alle benommen.“

Landkreis Cuxhaven

Auch im Landkreis Cuxhaven blieb es am Vatertag ganz überwiegend ruhig. „In der Gemeinde Schiffdorf hat sich ein betrunkener Mann auf einem Quad eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert, doch er konnte wenig später gestoppt werden“, sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage von nord24.de. Weitere nennenswerte Einsätze habe es im gesamten Landkreis nicht gegeben.

Landkreis Wesermarsch

In der Wesermarsch musste die Polizei zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. Eine Übersicht:

  • Im Bereich der Braker Kaje mussten Polizisten mehrfach zwischen den Feiernden schlichten und Strafanzeigen aufnehmen. „Die latent aggressive Stimmung der 2000 Gäste veranlasste die Polizei dazu, zeitweise mit mehreren Beamten längere Zeit vor Ort präsent zu sein, zumal der eingesetzte Sicherheitsdienst personell stark ausgelastet war“, teilte die Polizei am Freitag mit. Eine Person sei so stark alkoholisiert gewesen, dass sie in einer Zelle ausnüchtern durfte. Mehrere sturzbetrunkene Gäste wurden von Rettungskräften ins Braker Krankenhaus eingeliefert.
  • Ein volltrunkener Mann aus Bremen trat am Vatertag gegen 20.15 Uhr in der Niedersachsenstraße in Lemwerder gegen einen Notarztwagen. Das Auto wurde durch den Tritt beschädigt, der geschätzte Schaden beläuft sich auf rund 100 Euro. Der 49-jährige Verursacher „konnte zudem mit einem Atemalkoholwert von 2,39 Promille glänzen, zeigte sich gegenüber den Rettungskräften aggressiv und wurde des Platzes verwiesen“, heißt es im Polizeibericht.
  • Gegen 21.20 Uhr stoppten Polizisten einen 69 Jahre alten Autofahrer in der Hiddigwarder Straße in Berne. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,76 Promille. Die Beamten leiteten ein Verfahren gegen den Mann ein.
  • Ein stark alkoholisierter Autofahrer hat gegen 22.30 Uhr in der Helgoländer Straße in Butjadingen einen Unfall verursacht. Der 34-Jährige Grevener scheiterte bei dem Versuch, mit einem Wagen in eine Tiefgarage fahren. Stattdessen fuhr er gegen das Garagentor. Die von Zeugen herbeigerufenen Polizisten stellten bei dem Mann einen Atemalkoholwert von 2,21 Promille fest und beschlagnahmten seinen Führerschein.