Anzeige

Diese ESC-Auftritte sollte jeder gesehen haben

Ob  besonders skurril, schön oder schlecht. Diese ESC-Auftritte sollte jeder gesehen haben. Zudem ein paar Infos über die Erfolge und Misserfolge der deutschen Teilnehmer.

Schrill, schriller, Conchita Wurst

Zu den schrillsten ESC Teilnehmern zählt sicher die Österreicherin Conchita Wurst. Sie gewann 2014 mit „Rise Like A Phoenix„.

"Der schrille Vogel" räumt 2014 in Kopenhagen ab.
"Der schrille Vogel" räumt 2014 in Kopenhagen ab. Foto: EPA/FLINDT MOGENS / POOL DENMARK OUT / dpa

Monster beim ESC

Die Finnländer Lordi schockten das ESC Publikum mit ihren Horror-Kostümen. Mit ihrem überraschenden Sieg 2006 bleibt der Song „Hard Rock Hallelujah“ unvergessen.

Die Bandmitglieder verbringen vor ihren Auftritten mehrere Stunden in der Maske um sich in Monster zu verwandeln.
Die Bandmitglieder verbringen vor ihren Auftritten mehrere Stunden in der Maske um sich in Monster zu verwandeln. Foto: Carstensen dpa/lnw

Knackwurst from Germany

Lenas Entdecker darf in dieser Auflistung natürlich auch nicht fehlen. Mit „Wadde hadde dudde da?“ belegte Stefan Raab im Jahr 2000 Platz 5.

Beim ESC in Stockholm wurde Stefan Raab liebevoll die "Knackwurst from Germany" genannt.
Beim ESC in Stockholm wurde Stefan Raab liebevoll die "Knackwurst from Germany" genannt. Foto: dpa

Nussecken zum Auftritt

Guildo hat euch lieb„, sind die passenden Dankesworte von Guildo Horn für Platz 7. Der Schlagersänger im Samtanzug verbreitete 1998 jede Menge Liebe bei den Gastgebern in Großbritannien.

Guildo Horn brachte 1998 Schwung und Spaß in den Eurovision Song Contest.
Guildo Horn brachte 1998 Schwung und Spaß in den Eurovision Song Contest. Foto: Seeger dpa/lsw

Bremerhavenerin beim ESC

1961 wurde Deutschland durch die Bremerhavenerin Lale Andersen vertreten. Sie bekam allerdings nur 3 Punkte für ihr Lied „Einmal sehen wir uns wieder“. Bekannt wurde die in Lehe geborene Liese-Lotte H. Bunnenberg vor allem mit ihrem Hit „Lili Marleen“.

22 Jahre nach ihrem Hit "Lili Marleen" konnte die Seemannstochter Lale Andersen beim ESC nicht überzeugen.
22 Jahre nach ihrem Hit "Lili Marleen" konnte die Seemannstochter Lale Andersen beim ESC nicht überzeugen. Foto: Archiv

Infos Deutschland

  • Mit 61 Teilnahmen, die meisten beim ESC
  • Der ESC fand bereits 3 Mal in Deutschland statt
  • Platz 10 auf der Liste der erfolgreichsten Länder
  • Mit Nicole und Lena hat Deutschland schon 2 Mal den Contest gewonnen
  • 8 Mal ist Deutschland schon leer ausgegangen und damit auf Platz 4 der Null-Punkte-Liste
  • Katja Ebstein und die Band Wind traten jeweils gleich 3 Mal beim ESC auf

Beim 62. Eurovision Song Contest wird Deutschland von der 25-jährigen Levina vertreten. In der Ukraine wird sie morgen ihren Song „Perfect Life“ performen.