Fischtown Pinguins gewinnen das Nordderby in Wolfsburg

Die Fischtown Pinguins haben auch das zweite Nordderby dieser Saison in der DEL gegen die Grizzlys Wolfsburg gewonnen. Nach dem 4:3-Sieg im ersten Aufeinandertreffen gewannen die Bremerhavener am Sonntag in Wolfsburg mit 6:3.  Am Freitag hatten die Pinguins eine ganz bittere 2:3-Niederlage gegen die Eisbären Berlin kassiert.

Moore und Hoeffel treffen für die Pinguins

Zweimal gingen die Pinguins vor 2857 Zuschauern im ersten Drittel in Führung, zweimal glich Wolfsburg aus. Das 1:0 durch Mike Moore (6. Minute) beantwortete Ex-Pinguins-Publikumsliebling Sebastian Furchner mit dem 1:1 (8.). Dann erzielte Mike Hoeffel im Powerplay das 2:1 (11.), doch Armin Wurm gelang der Ausgleich zum 2:2 (17.)

Verlic bringt die Pinguins in Führung

In der 25. Minute brachte Miha Verlic die Pinguins mit seinem Tor zum 3:2 erneut in Führung. Alex Friesen erzielte den vierten Treffer, nach dem Videobeweis wurde dieser jedoch wegen Torhüterbehinderung zurückgenommen.

Hoeffel erzielt den Siegtreffer

Wolfsburg konnte ein drittes Mal ausgleichen, als Eric Valentin einen Schuss zum 3:3 ins Tor der Pinguins abfälschte (47.). Doch den Pinguins gelang auch zum vierten Mal die Führung, als Mike Hoeffel einen Fehler von Grizzlys-Torhüter Jerry Kuhn zu 4:3 nutzte (49.). Ein weiteres Mal konnte Wolfsburg nicht antworten, stattdessen erhöhten Mark Zengerle und Alex Friesen per Empty-Net-Goal auf 6:3.

Eine ausführliche Analyse des Spiels mit Trainerstimmen lest ihr in der Montagausgabe der NORDSEE-ZEITUNG.