DEL sperrt Pinguins-Verteidiger Jensen für zwei Spiele

Saisonende oder Entscheidungsspiel: Die Fischtown Pinguins müssen am Freitag (19.30 Uhr) das zweite Pre-Playoffspiel in der Deutschen Eishockey-Liga bei den Nürnberg Ice Tigers gewinnen, um ein Entscheidungsspiel am Sonntag zu erzwingen. Verlieren die Bremerhavener, ist die Eishockeysaison für sie beendet. Bitter: Sie müssen ohne den gesperrten Verteidiger Nicholas Jensen auskommen.

Der Vorteil liegt bei Nürnberg

Nach der 1:3-Niederlage der Pinguins im sehr aggressiven ersten Spiel liegt der Vorteil in der Serie „best of three“ bei den Nürnbergern. Die Zuversicht ist dennoch weiter vorhanden bei den Pinguins. „Sie haben das erste Spiel gewonnen, jetzt ist es für uns eine Schlacht. Wir müssen unser Spiel einfach halten und weiter aggressiv spielen“, sagte Ersatzkapitän Max Fortunus.

Jensen nach Bandencheck gesperrt

In Nürnberg müssen die Pinguins mit vier gelernten Verteidigern auskommen. Denn Nicholas Jensen wurde von der DEL-Disziplinarkommission für zwei Spiele gesperrt, wie Teammanager Alfred Prey bestätigte. Der dänische Nationalspieler hatte Nürnbergs Marcus Weber im ersten Spiel hart gecheckt. Wegen Bandenchecks mit Verletzungsfolge bekam er eine Spieldauer-Strafe. Zusätzlich verhängte die DEL am Donnerstag zwei Spiele Sperre.