Anzeige

Pinguins schlagen Straubing nach Verlängerung

Großer Jubel bei den Fischtown Pinguins: Beim Tabellenletzten der DEL, den Straubing Tigers, gewannen die Bremerhavener vor 3905 Zuschauern mit 2:1 nach Verlängerung. Den Siegtreffer erzielte Chris Rumble.

Die Pinguins waren nach dem 4:1-Sieg in Schwenningen am Dienstag gar nicht erst nach Bremerhaven zurückgefahren, sondern direkt nach Straubing weitergereist. Gegen die Tigers traten die Pinguins in exakt der gleichen Aufstellung an wie in Schwenningen.

Glück bei zwei Pfostentreffern

Das erste Drittel blieb torlos, obwohl Björn Svensson und Christoph Körner gute Einschussmöglichkeiten hatten. Torhüter Sebastian Vogl parierte. Dafür hatte Straubing im Mitteldrittel deutlich mehr Chancen, doch die Pinguins konnten sich auf Tomas Pöpperle im Tor verlassen und hatten Glück bei zwei Pfostentreffern.

Mauermann gleicht Straubings Führung aus

Im Schlussdrittel ging Straubing durch Alexander Dotzler mit 1:0 in Führung (43.), doch die Pinguins antworteten mit viel Druck und dem 1:1 durch Ross Mauermann (54.) nach Vorarbeit von Jan Urbas.

Rumble trifft in der Verlängerung

Das Spiel ging in die Verlängerung. In der schoss wie schon beim Overtime-Sieg gegen Mannheim Chris Rumble die Pinguins zum Sieg