Fischtown Pinguins fegen die Eisbären Berlin vom Eis

Perfekter Saisonstart für die Fischtown Pinguins. Am zweiten Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga gewannen die Bremerhavener vor 4645 Fans in der ausverkauften Bremerhavener Eisarena mit 5:0 gegen die Eisbären Berlin. Damit sammelten sie am ersten DEL-Wochenende sechs Punkte.

Espeland ist wieder gesund

Verteidiger Stefan Espeland, der am Freitag beim Sieg in Düsseldorf krankheitsbedingt pausieren musste, war diesmal dabei. Für ihn musste Stürmer Fedor Kolupajlo auf die Tribüne.

Quirk trifft früh zum 1:0

Die Eisbären hatten zu Beginn Vorteile, aber das Tor erzielten die Pinguins. Cory Quirk traf in der 2. Minute zum 1:0. Ein Überzahlspiel nutzte Jan Urbas in der 14. Minute zum 2:0.

Nach dem zweiten Drittel steht es 5:0

Im zweiten Drittel drehten die Pinguins noch mehr auf, voller Spielfreude legten sie noch drei Treffer nach. Das 3:0 (30.) erzielte Ross Mauermann im Nachschuss, das 4:0 war ein sauber herausgespieltes Powerplay-Tor durch Justin Feser. Das 5:0 ging erneut auf das Konto von Ross Mauermann.

Zweiter Shut-out für Pöpperle

Im Schlussdrittel ließen die Pinguins nichts mehr anbrennen, so dass Torhüter Tomas Pöpperle am zweiten Spieltag bereits seinen zweiten Shut-out feiern konnte.

Eine Analyse der Partie mit Stimmen der Spieler und von Trainer Thomas Popiesch lest Ihr am Montag in der NORDSEE-ZEITUNG.