Fischtown Pinguins verlieren knapp gegen Straubing

Die Fischtown Pinguins am 16. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga knapp gegen den Tabellenzweiten Straubing Tigers verloren. Vor 4647 Zuschauern in der ausverkauften Bremerhavener Eisarena hieß es am Ende 2:4.

Quirk und Mauermann treffen

In einem sehr flotten Spiel gingen die Pinguins in der 9. Minute in Führung, als Cory Quirk am schnellsten reagierte und den Puck zum 1:0 ins Tor schoss. Ross Mauermann erhöhte in der 15. Minute auf 2:0. Doch nur eine Minute später kam Straubing durch Topscorer Mike Connolly auf 1:2 heran.

Urbas scheitert am Pfosten

Mit einem statten Schuss ließ Jan Urbas in der 25. Minute den Pfosten erzittern. Wie im ersten Drittel war es ein temporeiches Spiel. Dominik Uher hatte noch eine Top-Chance auf dem Schläger, aber es blieb beim 2:1.

Ziegler trifft doppelt für Straubing

Bei einem Unterzahl-Konter von Brock Hooton und einem Pfostenschuss von Alex Friesen waren die Pinguins nah dran am dritten Tor. Stattdessen glichen die Tigers durch Sven Ziegler zum 2:2 (47.) aus. Ziegler war es auch, der in der 57. Minute den Siegtreffer für die Gäste erzielte. Jeremy Williams erhöhte mit einem Empty-Net-Goal auf 4:2. Am Sonntag müssen die Pinguins beim Tabellenführer EHC Red Bull München antreten. Spielbeginn ist um 19 Uhr.

 

Eine Analyse des Spiels mit Stimmen von Spielern und Trainer Thomas Popiesch lest Ihr am Sonnabend in der NORDSEE-ZEITUNG