Pinguins schlagen Titelverteidiger München

Die Fischtown Pinguins haben beim Titelverteidiger der DEL für eine weitere große Überraschung gesorgt. Am Freitagabend gewannen die Bremerhavener nach einer bärenstarken Leistung verdient mit 3:1 (1:0, 1:1, 1:0). Jordan George, Jack Combs und Ross Mauermann erzielten vor 3810 Zuschauern in der Olympia-Eissporthalle die Treffer für die Bremerhavener. Schon das erste Spiel in München hatten die Pinguins mit 2:1 gewonnen.

Jordan George bringt die Pinguins in Führung

Bei den Pinguins standen David Zucker und Andrew McPherson nicht im Kader. Dafür durfte Christoph Körner in der vierten Reihe stürmen. Die Pinguins spielten ein sehr diszipliniertes erstes Drittel und ließen nur wenige Chancen zu. Torhüter Jani Nieminen war nicht zu überwinden. Mit einem Schuss von Brock Hooton, der vor dem Tor ans Bein von Jordan George sprang, gingen die Bremerhavener in der 17. Minute mit 1:0 in Führung.

Jack Combs erzielt sein 19. Saisontor

Titelverteidiger München glich in der 23. Minute durch Tobias Wörle zum 1:1 aus. Danach musste Pinguins-Torhüter Jani Nieminen drei starke Paraden zeigen, um einen Rückstand zu verhindern. Zwei Minuten vor dem Drittelende nutzte Jack Combs eine der Pinguins-Chancen zum 2:1. Es war sein 19. Saisontor.

Ross Mauermann erhöht auf 3:1

In den ersten Minuten des Schlussdrittels machte München Druck, den die Bremerhavener aber überstanden. Mit einem Konter erhöhten sie dann sogar auf 3:1. Nach einem Scheibengewinn von Jason Bast lief Ross Mauermann alleine aufs Tor zu und überwand Torhüter Danny aus den Birken. Diesen Vorsprung verteidigten die Pinguins verbissen, so dass sie am Ende einen Überraschungssieg feiern durften.