Anzeige

Pinguins verlieren gegen Adler Mannheim

Die Fischtown Pinguins mussten am 24. Spieltag der DEL eine Niederlage gegen die Adler Mannheim hinnehmen. Vor 4647 Zuschauern in der ausverkauften Eisarena hieß es am Ende 3:5 (0:3, 1:1, 2:1). Für die Pinguins trafen Jordan Owens und Jordan George.

Die Pinguins, bei denen Steve Slaton und David Zucker nach vierwöchiger Verletzungspause wieder dabei waren, starteten gut und hatten früh drei gute Chancen. In der 7. Minute gerieten sie allerdings durch einen Schuss von Mathieu Carle 0:1 in Rückstand. Es kam sogar noch schlimmer: Dan Richmond erzielte das 2:0 für die Gäste (15.) und dann kam Pech dazu, als David Wolf den Puck an den Fuß von Dominik Tiffels schoss, von wo er zum 3:0 für Mannheim ins Tor sprang.

Owens schießt das 1:4 für die Pinguins

Die Pinguins ließen den Kopf nicht hängen und hatten Chancen zum ersten Treffer, kassierten aber in der 27. Minute das 0:4 durch Garrett Festerling. Pinguins-Trainer Thomas Popiesch wechselte den Torhüter, um ein Zeichen zu setzten. Jerry Kuhn kam für Jani Nieminen, und tatsächlich lief es fortan besser. Erst Recht, nachdem Jordan Owens (29.) das 1:4 erzielt hatte. Jetzt machten die Bremerhavener mächtig Druck und Adler-Torhüter Dennis Endras stand ein ums andere Mal im Mittelpunkt.

Akdag zerstört mit dem 5:1 für die Adler alle Hoffnungen

Alle Hoffnungen der Bremerhavener auf eine Aufholjagd wurden im Schlussdrittel schnell zerstört, als Sinan Akdag in der 44. Minute das 5:1 für die Adler erzielte. Damit war die Entscheidung endgültig gefallen, auch wenn Jordan George in der 55. Minute nach Pass von Cody Lampl noch das 2:5 erzielte und Jack Combs in der 60. Minute das 3:5 gelang.