Pinguins vergeben in Iserlohn zu viele Chancen

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge mussten sich die Fischtown Pinguins gestern Abend in der Deutschen Eishockey-Liga mal wieder geschlagen geben. Bei den Iserlohn Roosters wurde ein großer Kampf nicht belohnt und das Team von Trainer Thomas Popiesch unterlag mit 2:4 (1:1,0:1, 1:2). 

Per Penalty den Ausgleich kassiert

Dabei hatten die Pinguins die Partie zunächst im Griff. Der erste Treffer gelang dann sogar in Unterzahl. Rylan Schwartz drosch die Scheibe unter die Latte (12.). Kurz darauf bekamen die Roosters jedoch einen Penalty zugesprochen, den Marko Friedrich zum Ausgleich verwandelte (16.).

Abpraller bringt Iserlohner Führung

Der zweite Abschnitt stand lange im Zeichen der Torhüter. Sowohl Tomas Pöpperle als auch sein Gegenüber im Rooster-Kasten trieben die Stürmer zur Verzweiflung – bis Travis Turnbull bei einem Abpraller am schnellsten reagierte und diesen zur Iserlohner Führung nutzte (34.).

Neuzugang Zengerle trifft

Gleich zu Beginn des Schlussabschnitts erhöhten die Hausherren dann mit zwei Mann mehr auf dem Eis auf 3:1 (43.). Zwar konnte Pinguins-Neuzugang Mark Zengerle zwischenzeitlich noch einmal auf 3:2 verkürzen (48.). Doch kaum war der Jubel verklungen, besorgte Iserlohns Topscorer  Anthony Camara den 4:2-Endstand.