160 Bürger entwickeln Ideen zur Zukunft der Bremerhavener Kultur

Die Resonanz war gewaltig: 160 Bremerhavener haben in der Volkshochschule Ideen für eine Neugestaltung der Kulturlandschaft entwickelt.

Vielfältiges Kulturangebot zählt zu den Stärken der Stadt

Das Bürgerforum im Rahmen der „Zukunftswerkstatt Kultur 2027“ benannte Stärken und Schwächen des aktuellen Kulturlebens. Positiv wurden das vielfältige Angebot, speziell bei Theatern und Museen, und die gute Vernetzung der Szene gewertet.

Finanzielle Situation ist die größte Schwäche

Negativ wurde immer wieder die finanzielle Situation bewertet. Auch bei Angeboten für junge Leute und „abgehängte“ Bevölkerungsgruppen könnte Bremerhaven noch zulegen.

Verbindung von Kulturszene und Hochschule könnte stärker sein

Für 2027, zum 200. Geburtstag Bremerhavens, wurde angeregt, ein zentrales Forum für Kulturaktivitäten zu schaffen. Auch die Verbindung von Kulturszene und Hochschule soll enger werden.

Vorschläge fließen in Konzept zur Stadtentwicklung ein

Eine Lenkungsgruppe mit Kulturakteuren wird aus den Bürgervorschlägen nun ein Konzept zur Stadtentwicklung erarbeiten.

Sebastian Loskant

Sebastian Loskant

zeige alle Beiträge

Sebastian Loskant, Jahrgang 1964, ist in Hannover geboren. Er hat Germanistik, Musikwissenschaft und Katholische Theologie in Münster (Westfalen) studiert. 1989 wurde er Volontär bei der Münsterschen Zeitung, 1991 Mitglied der Kulturredaktion, die er seit 1997 leitete. Seit 2001 ist er Kulturchef der Nordsee-Zeitung. Aktuell betreut er die Seiten "Lokale Kultur", "Hier und Heute", "Neu im Kino" und "Lesen und Hören". Seine Schwerpunkte sind Theater, Klassik, Literatur, Kino, bildende Kunst und Geschichte. Im Jahr 2000 erhielt Sebastian Loskant den ersten Preis beim Journalistenpreis Münsterland.