Bad Bederkesa: Zentrale Haltestelle für Busse entsteht am Hasengarten

Die Stadt Geestland wagt in Bad Bederkesa den Einstieg in ein modernes Beförderungszeitalter: In diesem Jahr beginnt sie am Hasengarten mit dem Bau der ersten Rad- und Busstation. Bis Frühjahr 2017 soll auch die zentrale Haltestelle in diesem Bereich fertig sein. Die beiden Modellprojekte kosten insgesamt rund 330.000 Euro.

Abschließbare Boxen für Fahrräder

Bei der Rad- und Busstation setzt man darauf, dass sich der Zugang zum Bus mithilfe von Fahrrad und Elektrofahrrad verkürzen lässt, erklärt Erster Stadtrat Jürgen Zehm. Die Bus- und Rad-Station in Beers wird abschließbare Fahrradboxen erhalten, Lademöglichkeiten für Akkus und Gepäckschließfächer. Auch an eine Vermietstation von Pedelecs ist gedacht. Kosten insgesamt: rund 180.000 Euro.

Barrierefreier Ausbau

Modern, weil barrierefrei, wird die zentrale Haltestelle für Busse gleich am Hasengarten. Das Projekt bietet die Möglichkeit, dass mehrere Busse gleichzeitig halten und wieder abfahren können. Kosten hierfür: rund 150.000 Euro.

Andreas Schoener

Andreas Schoener

zeige alle Beiträge

Andreas Schoener arbeitet seit Oktober 2008 in der Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Dort ist er stellvertretender Leiter und zuständig für die Berichterstattung aus und über die Stadt Geestland.