Jugendarbeit im Kreis: Den Loxstedtern sind Jugendliche am meisten wert

Von Ferienpass bis Streetwork, von Spielmobil über Jugendaustausch bis Jugendforum: Die Welt der Jugendarbeit ist vielfältig. Doch offenbar sind solche Angebote nicht allen Gemeinden im Cuxland gleich wichtig.

Große Unterschiede im Cuxland: Die Gemeinde Loxstedt gibt im Jahr 2015 mehr als 240 Euro pro Jugendlichem aus. Die Samtgemeinde Land Hadeln steckte nur knapp 55 Euro pro Jugendlichem in die Jugendarbeit.
Große Unterschiede im Cuxland: Die Gemeinde Loxstedt gibt im Jahr 2015 mehr als 240 Euro pro Jugendlichem aus. Die Samtgemeinde Land Hadeln steckte nur knapp 55 Euro pro Jugendlichem in die Jugendarbeit. Fraik Gausmann

 

Loxstedt ist Spitzenreiter

Die Kommunen greifen unterschiedlich tief in die Tasche. Das zeigte ein Bericht von Natalie Schellong, Jugendpflegerin beim Landkreis. Demnach gab die Gemeinde Loxstedt im Jahr 2015 mehr als 240 Euro pro Jugendlichem aus. Die Samtgemeinde Land Hadeln steckte nur knapp 55 Euro pro Jugendlichem in die Jugendarbeit.

Arbeit zahlt sich aus

Detlef Wellbrock,  Bürgermeister in Loxstedt, hatte vor der Ausschusssitzung auf Anfrage bestätigt, dass seine Gemeinde bewusst einen Schwerpunkt in der Jugendarbeit setze. „Wir sehen auch die Erfolge“, sagt Wellbrock. Es spiegele sich unter anderem bei den Schulabschlüssen oder der Einbindung in die Gesellschaft wider.

 

Jens Gehrke

Jens Gehrke

zeige alle Beiträge

Jens Gehrke ist in Bremerhaven geboren, arbeitet als Redakteur bei der NORDSEE-ZEITUNG und gehört seit 2016 dem nord24.de-Team an. Er hat Kulturwissenschaften und BWL in Lüneburg und Madrid studiert, danach volontierte er bei der NORDSEE-ZEITUNG. Die Schwerpunkte der Berichterstattung liegen in den Gemeinden Hagen im Bremischen und Beverstedt.