Elbfähre Cuxhaven-Brunsbüttel steht offenbar erneut vor dem Aus

Ohne Vorankündigung hat die Fährgesellschaft Elb-Link am Montagabend den Dienst eingestellt. Die Kunden stehen nun im Regen.

Fährschiff „Anne Marie“ bleibt liegen

Das Fährschiff „Anne Marie“ blieb angeblich wegen technischer Probleme am Montag am Anleger in Brunsbüttel liegen. Seit Dienstagmorgen stehen die Kunden im Regen, wissen nicht, wie es weitergeht.

„Fortbestand der Fährlinie noch nicht gesichert“

Gleichzeitig mit der Nachricht über die „technische Störung“ verbreitete Geschäftsführer Bernd Bässmann eine Pressemitteilung, nachdem der „Fortbestand der Fährlinie noch nicht gesichert“ sei. Trotz deutlichem Wachstum bei den Beförderungszahlen und reduzierten Betriebskosten reichten die Ergebnisse dennoch nicht aus für eine nachhaltige Fortführung, so das Fazit des Geschäftsführers.

Keine Elbfähre mehr nach dem Herbst?

Vorrangiges Ziel für den Neustart im Mai dieses Jahres sei zunächst die Erhaltung der Infrastruktur und der immerhin rund 50 Arbeitsplätze gewesen. Die Mitteilung schließt mit dem Satz: „Ob die Fährlinie über den Spätherbst hinaus Bestand haben wird, bleibt daher zunächst abzuwarten.“ (tas)