Eltern genervt: Schülerbeförderung im Cuxland läuft nicht rund

Die neu geregelte Schülerbeförderung im Landkreis Cuxhaven sorgt für Ärger. Am Kreisgymnasium Wesermünde in Bremerhaven sind zu Beginn des neuen Schuljahres viele Schüler aus der Gemeinde Wurster Nordseeküste zu spät zum Unterricht erschienen.

„Das ist Stress pur für die Kinder“

Auch an der Oberschule Dorum gibt es Probleme. Die Busfahrpläne und deren Umsetzung in den zurückliegenden Tagen seien eine Katastrophe, schimpfen Eltern: „Das ist doch keine Schülerbeförderung mehr. Das ist Stress pur für Kinder.“ Auch auf Facebook wurde das Thema von vielen Betroffenen diskutiert.

KVG Stade nimmt Stellung

Das Busunternehmen, die KVG Stade, nimmt zu verschiedenen Problemen bei der Schülerbeförderung Stellung: „Die Linienführungen und Abfahrtszeiten sind durch die Genehmigung festgelegt und decken den Bedarf ab“, heißt es in einer Mitteilung. „Kapazitätsprobleme, die durch frühzeitigen Schulschluss entstehen, können wir nicht abwenden, da uns die Schulen in diesen Fällen bislang nicht informieren und uns zudem dafür mittags auch nicht immer genügend Fahrzeuge zur Verfügung stehen.“

„Einige Unwägbarkeiten“

Die Neugestaltung von Liniennetzen und Fahrplänen sei in der Anfangszeit immer mit einigen Unwägbarkeiten verbunden, heißt es bei der KVG Stade. „Wir hoffen aber, dass sich alle Abläufe in Kürze eingespielt haben.“ Zudem habe man versucht, so früh wie möglich auf die umfangreichen Veränderungen hinzuweisen. „Leider ist die Weitergabe dieser Informationen offenbar nicht überall zeitnah erfolgt“, beklagt das Busunternehmen.

Heike Leuschner

Heike Leuschner

zeige alle Beiträge

Heike Leuschner hat sich nach ihrem Jura-Studium in Hamburg für die journalistische Laufbahn entschieden. Seit 2010 ist die gebürtige Sächsin als Redakteurin im Landkreis-Ressort der NORDSEE-ZEITUNG beschäftigt. Privat sieht man sie häufig mit der Kamera - oder gar nicht. Dann ist sie auf Reisen.