Fußballfieber in Ollainville

Gemeinsam mit ihren französischen Freunden haben die Loxstedter den Elfmeterkrimi im Spiel Deutschland gegen Italien am Sonnabend in Ollainville südlich von Paris beim Public Viewing verfolgt. Beim siebten Treffen der deutsch-französischen Partner stand neben dem Jugendaustausch passend zur Europameisterschaft (EM) in Frankreich der Sport im Mittelpunkt.

Drei-Länder-Treffen

Auch Ollainvilles Partner aus Tutbury, das in der englischen Grafschaft Staffordshire liegt, waren bei dem Treffen zu Gast. Der politische und der sportliche Brexit wurden jedoch bei dieser Begegnung, wenn überhaupt, dann nur am Rande in scherzhafter Form thematisiert, wie der parteilose Loxstedter Bürgermeister Detlef Wellbrock berichtete.

Hervorragende Stimmung

Die Loxstedter Fußballer waren begeistert, mit den Kickern aus England in einem alten Internat untergebracht zu sein, wo sie schnell Kontakt bekamen. „Die Franzosen sind sehr herzlich zu uns“, berichtete der Stürmer Markus Warnke aus Stinstedt.

„Die Fußballbegeisterung ist auf die Stadien beschränkt“

Einen Unterschied zwischen den Fußballfans in Frankreich und Deutschland gibt es allerdings. Denn während in Deutschland Fanartikel in jedem Supermarkt angeboten werden, ist das in Frankreich nicht der Fall. „Die Fußballbegeisterung ist in Frankreich auf die Stadien beschränkt“, erfuhr Wellbrock, der mit Ehefrau Claudia und Tochter angereist war, vom ehemaligen Bürgermeister von Ollainville, Pierre Dodoz.