Giftköder in Spaden? Hundebesitzer in Sorge

Nachdem kürzlich ein Jagdhund in Donnern an den Folgen von Rattengift gestorben ist, gibt es nun auch Todesfälle in Spaden. Mehrere Hunde sollen nach Informationen von nord24 ebenfalls Gift gefressen und daran gestorben sein.

Paula frisst Giftköder

Eine von ihnen war die 4,5 Jahre alte Cocker-Spaniel-Dame Paula. „Beim Spazierengehen hat sie immer wieder was gefressen. Mal Gras, mal hat sie auch eine Maus gebracht. Wir haben uns nie etwas dabei gedacht“, erzählt Frauchen Brigitte Schultz. Anfang Oktober muss genau dies der Hündin zum Verhängnis geworden sein. Vermutlich in der Nähe des Spadener Sees hat Paula Giftköder gefressen.

Tierklinik bestätigt Verdacht

Anschließend habe sie stark gespeichelt und sich erbrochen, so Schultz. Nachdem die Hündin auch anfing zu bluten, ging es zum tierärztlichen Notdienst. „Dort bestand bereits der Verdacht auf Vergiftung“, erzählt Schultz. In einer Tierklinik in Bremen bestätigte sich der Verdacht. Nachdem Paula sich morgens schon auf dem Weg der Besserung befunden habe, sei sie in der Nacht dann doch gestorben, so Schultz.

Welche Tipps die Tierschutzorganisation TASSO beim Verdacht auf Vergiftung gibt, lest ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Kristin Seelbach

Kristin Seelbach

zeige alle Beiträge

Geboren 1985 im hessischen Limburg hat es Kristin Seelbach nach dem Studium in Marburg und Leipzig gleich zweimal zur NORDSEE-ZEITUNG nach Bremerhaven und umzu verschlagen. Zunächst 2011 zum Volontariat und seit 2013 erst als feste Mitarbeiterin und später Redakteurin in die Landkreisredaktion. Dort kümmert sie sich schwerpunktmäßig um die Gemeinden Schiffdorf und Loxstedt.