Landet der Hafenschlick aus Hamburg an den Cuxhavener Stränden?

Neben der Tonne E 3, in Sichtweite Helgolands, verklappen derzeit zwei Hopperbagger den Schlick aus dem Hamburger Hafen und der Elbe bis Wedel. Doch wo bleibt der ganze Schlick? Landet er eventuell auch den Stränden Cuxhavens? Oder verteilen sich die Massen gleichmäßig?

Bodenproben sollen Hafenschlick-Verteilung zeigen

Wissenschaftler wollen genau dies herausfinden. Sie fahren deshalb regelmäßig mit Booten ins Untersuchungsgebiet und nehmen Bodenproben. In einem Umkreis von drei Kilometern um die Klappstelle haben die Männer in vier Tagen 150 Messpunkte angesteuert und beprobt.

Fahrten im Früh- und Spätsommer

Über 500 000 Euro lässt sich der Hamburger Hafenbetreiber das umfangreiche Monitoring jährlich kosten. Die Fahrten finden jeweils im Früh- und im Spätsommer statt. Zu welchen Ergebnissen die Wissenschaftler kommen, lesen Sie in der NORDSEE-ZEITUNG.