Nach tödlicher Messerattacke in Cuxhaven: Zeuginnen gesucht

Noch keine Ermittlungsergebnisse hat die Polizei nach der tödlichen Messerattacke auf einen 24-jährigen Syrer in Cuxhaven am Donnerstagabend. Die Hoffnungen der Ermittler richten sich nun auf zwei jugendliche Zeuginnen.

Bereich durchsucht

Der Syrer war auf offener Straße in der Brahmsstraße niedergestochen worden. Daraufhin gab es einige Hinweise an die Polizei in Cuxhaven, zu denen aufgrund der laufenden Ermittlungen zur Zeit aber keine konkreten Angaben gemacht werden. Am Sonntag durchsuchten mehrere Beamte der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen den Bereich rund um die Hallenbad-Baustelle nach der Tatwaffe.

Jugendliche waren in der Nähe

Im Fokus der Polizei stehen nun zwei junge Frauen,  im Alter von etwa 16-18 Jahren, die sich am Donnerstagabend in der Zeit zwischen 22.30 Uhr und 22.40 Uhr in der Beethovenallee aufgehalten haben sollen und dann zur Bushaltestelle gegenüber des Hallenbades gegangen seien. Eine der Jugendlichen soll eine auffallend gelbe Jacke getragen haben. Die Polizei erhofft sich wertvolle Hinweise von den beiden Jugendlichen. Sie werden – ebenso wie andere Zeugen – gebeten, sich unter  04721 / 573-401 zu melden.