Rettung vor Cuxhaven: Seemann kollabiert auf hoher See

Die Seenotretter haben Sonntagnacht vor Cuxhaven einem ukrainischen Seemann das Leben gerettet. Dieser war an Bord des Frachtschiffes „Bonita“ (Flagge: Lettland) zusammengebrochen und benötigte schnellstens medizinische Hilfe.

Schnell zurück nach Cuxhaven

Die Cuxhavener Seenotretter waren gerade für einen festgefahrenen Katamaran auf der Elbe etwa in Höhe von Otterndorf im Einsatz, als der Kapitän der „Bonita“ gegen 22.45 Uhr die Revierzentrale alarmierte. Vormann Timo Wieck handelte sofort: Während zwei Besatzungsmitglieder mit dem Tochterboot  „Mathias“ vor Ort blieben, kehrte er gemeinsam mit einem Seenotretter und dem Seenotrettungskreuzer „Anneliese Kramer“ zurück nach Cuxhaven.

Seemann an Bord stabilisiert

Dort nahmen sie einen Notarzt sowie einen Rettungsassistenten an Bord und liefen unverzüglich zum Frachter aus. Dieser lag etwa drei Seemeilen (rund 5,5 Kilometer) nordöstlich von Cuxhaven auf der Reede „Medem Reede“ vor Anker. Der Ukrainer wurde noch an Bord der „Bonita“ stabilisiert, bevor er auf einer speziellen Bergungstrage von den Seenotrettern übernommen und in Cuxhaven an den Landrettungsdienst übergeben werden konnte.