Anzeige

Schiffdorf: Reiterin bricht am Apeler See in Brücke ein

Eine Reiterin ist am Apeler See beim Überqueren einer kleinen Holzbrücke am Ostermontag eingebrochen. Das Pferd stürzte in den Graben und musste gerettet werden.

Pferd bleibt zunächst mit Hinterbeinen stecken

Die 54-jährige Reiterin aus Bremerhaven-Surheide war beim Überqueren des „Imkerinnensteg“, einer kleinen Holzbrücke die über einen Graben führt, mit ihrem Pferd eingebrochen. Die Ortsfeuerwehr Schiffdorf rückte gegen 10.53 Uhr zur Tierrettung am Apeler See an. Das Tier steckte zunächst nur mit den Hinterbeinen in der Brücke fest, rutschte allerdings weiter ab und fiel in den Graben.

Bilder zeigen die Rettungsaktion

Reiterin kann unverletzt absteigen

Die Surheiderin konnte rechtzeitig unverletzt absteigen. Da das Pferd sehr unruhig war, forderte der Einsatzleiter umgehend einen Tierarzt an. Auch ein Landwirt mit Trecker wurde zur Unterstützung angefordert und mit Polizeieskorte zur Einsatzstelle gebracht. Dr. Christoph Schiffer aus der Tierarztpraxis Schiffdorf war schnell vor Ort und gab dem Tier eine Beruhigungsspritze.

Pferd wird mit vereinten Kräften gerettet

Anschließend konnte die Feuerwehr es mit Hilfe eines Seils und vereinten Kräften unter der Brücke hervor ziehen. Mit leichter Unterstützung kam das Pferd wieder auf die Beine und konnte den Graben selbstständig verlassen. Nach ersten Erkenntnissen hat es sich bei dem Unfall nur leichtere Verletzungen zugezogen. Die Feuerwehr sperrte die Brücke mittels Absperrband ab.

Philipp Overschmidt

Philipp Overschmidt

zeige alle Beiträge

Philipp Overschmidt, Jahrgang 1988, ist in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) geboren und aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften und Soziologie in Osnabrück. Nach seinem Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG ist er seit 2017 Online-Redakteur für nord24.