Sturmtief „Friederike“: Metronom, Deutsche Bahn und Nordwestbahn warnen Pendler

Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Schon am Mittwoch hat ein Wintereinbruch in weiten Teilen Deutschlands zu Verkehrsproblemen geführt. Jetzt warnen Metronom, Deutsche Bahn und Nordwestbahn ihre Passagiere vor.

Einschränkungen im Zugverkehr

Der Sturm wird vor allem im Westen Deutschlands wohl kräftiger pusten, aber wegen des Tiefs „Friederike“ kommt es am Donnerstag möglicherweise auch im Norden zu Streckensperrungen und Einschränkungen im Zugverkehr. Darauf weisen Deutsche Bahn, Metronom und die Nordwestbahn hin.

Aktuelle Infos

In einer Mitteilung der Metronom-Eisenbahngesellschaft heißt es, dass der Sturm seinen Höhepunkt zwischen 7 und 12 Uhr erreichen soll. Passagiere sollten sich bereits am Donnerstagmorgen frühzeitig im Internet informieren, ob Verbindungen beeinträchtigt sind.

Aktuelle Informationen gibt es hier: