Altkanzler Helmut Kohl ist tot

Der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl ist am Freitag im Alter von 87 Jahren verstorben. Er starb am Morgen in seinem Haus in Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz). 

Bundeskanzler der Einheit

Der CDU-Politiker Helmut Kohl war von 1982 bis 1998 Bundeskanzler und damit der am längsten amtierende Kanzler aller Zeiten. Für viele ist er der Bundeskanzler der Einheit, die deutsche Wiedervereinigung gilt als sein größter Erfolg. Zuvor war er von 1969 bis 1976 Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz. 1976 wechselte er auf die Bundesebene und übernahm den Vorsitz der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag.

Gesundheitliche Probleme

Kohl plagten schon lange Zeit gesundheitliche Probleme. Seit einem Sturz und Schädel-Hirn-Trauma 2008 war Kohl schwer krank und saß im Rollstuhl. 2015 hatte sich sein Zustand deutlich verschlechtert, nach monatelangem Klinikaufenthalt kam er aber wieder zu Kräften.

Spendenaffäre in den 90er Jahren

Anfang der 90er Jahre war Kohl Ziehvater von Kanzlerin Angela Merkel in Bundesregierung und Partei. Wegen einer Spendenaffäre, in die Kohl maßgeblich verwickelt war, forderte Merkel Ende der 90er Jahre als damalige CDU-Generalsekretärin die Partei zur Loslösung vom Übervater auf. Ihr Verhältnis zu Kohl blieb bis zuletzt belastet.

Bei Twitter schreibt die CDU:

Philipp Overschmidt

Philipp Overschmidt

zeige alle Beiträge

Philipp Overschmidt, Jahrgang 1988, ist in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) geboren und aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften und Soziologie in Osnabrück. Nach seinem Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG ist er seit 2017 Online-Redakteur für nord24.