Bernd Günther will mit dem OSC Bremerhaven hoch hinaus

Der Hamburger Finanzkaufmann Bernd Günther unterstützt seit der Winterpause den Fußball-Bremenligisten OSC Bremerhaven. Seine Ziele sind ambitioniert.

„Spitze der Bremen-Liga“

„Wir wollen den Fußball wieder nach vorn bringen und mittelfristig an die Spitze der Bremen-Liga“, betont Bernd Günther. Der 78-Jährige ist bereits dabei, für kommende Spielzeit einen Hauptsponsor zu suchen. Auch ein Testspiel gegen den Hamburger SV hat er im Sinn, dazu will er seine guten Kontakte spielen lassen.

Mehr als zehn neue Spieler

Für den OSC hat sich Günthers Engagement sportlich bereits bezahlt gemacht. Zur Winterpause stand der Club noch abgeschlagen am Tabellenende. Dann wurden mit Hilfe des Unternehmers mehr als zehn neue Spieler geholt – und inzwischen beträgt der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz nur noch einen Zähler.

Börsenmillionär mit Fußballfaible

1989 übernahm der Börsenmillionär bei seinem einstigen Heimatclub VfB Lehe (später FC Bremerhaven) den Vorsitz. Anschließend investierte er kräftig ins Männerteam, zweimal schaffte man es bis in die Regionalliga. 2015 zog Günther sich zurück.

Was der OSC alles plant, um es bis an die Spitze der Bremen-Liga zu schaffen, lest ihr in der Wochenend-Ausgabe der NORDSEE-ZEITUNG.

Christian Heinig

Christian Heinig

zeige alle Beiträge

Christian Heinig, Jahrgang 1982, stammt gebürtig aus Berlin. Seit 2017 ist er Sportredakteur der NORDSEE-ZEITUNG. Seine Spezialgebiete sind Basketball, Fußball und US-Sport.