DFB-Pokal: Bayern gewinnt Elfmeterschießen gegen Dortmund

Im DFB-Pokal hat Bayern München am Sonnabend gegen Borussia Dortmund gewonnen. Die reguläre Spielzeit und die Verlängerung endete 0:0. Erst im Elfmeterschießen fiel die Entscheidung für die Münchener mit 4:3. Das sind die wichtigsten Hintergründe zum Pokal.

Seit 1985 in Berlin

Das nationale Cup-Endspiel wird seit 1985 in Berlin ausgetragen. Seither gab es 14 unterschiedliche Sieger. Am häufigsten in diesem Zeitraum gewann der FC Bayern, gefolgt von Werder Bremen und Schalke.

Bayern hat die meisten Pokalsiege

Die gleiche Reihenfolge gibt es bei den Gesamtsiegen in dem seit 1935 ausgetragenen Wettbewerb: Bayern führt mit 17 Pokalsiegen vor Bremen (6) und Schalke (5).

Der Pott wiegt 5,7 Kilo

Der Pokal wurde 1964 vom Kölner Künstler Wilhelm Nagel entworfen. Er ist 52 Zentimeter hoch, 5,7 Kilogramm schwer und fasst etwa acht Liter. 1991 wurde der Sockel erhöht, damit mehr Siegernamen eingraviert werden können.

Der Pokal kostet rund 100.000 Euro

Der Wert des Pokals wird auf etwa 100 000 Euro geschätzt. Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger durfte ihn vor dem Anpfiff in das Olympiastadion tragen. „Neulich bei der Pressekonferenz durfte ich den DFBPokal erstmals berühren. Der ist wirklich ganz schön schwer“, kommentierte sie. (dpa)