U19-Eisbären kämpfen um ihren Platz in der NBBL

Die U19-Eisbären kämpfen um ihren Platz in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL). Als Gastgeber gehen die Seestadt-Talente am 10. und 11. Juni in die erste Relegationsrunde. Dabei trifft das NBBL-Team auf die  UBC/SCM Baskets Münsterland, die Metropol Baskets Ruhr und die ART Giants Düsseldorf.

Es geht um fünf freie Plätze in der NBBL

Während die Erstliga-Profis der Eisbären ihren Sommerurlaub genießen, muss der Nachwuchs noch schwitzen. Sechs Wochen nach Ende der regulären Saison kämpfen die U19-Eisbären um einen von fünf freien NBBL-Plätzen. Im ersten Relegationsspiel treffen die Gastgeber am Sonnabend um 16.15 Uhr in der Kolbhalle auf  Münsterland. Weiter geht es am Sonntag um 9 Uhr gegen die Metropol Baskets, eine Spielgemeinschaft aus Essen und Recklinghausen. Zum Abschluss steht um 13.30 Uhr das Duell mit Düsseldorf auf dem Spielplan.

Abstieg wäre ein Rückschlag für das Nachwuchsprogramm

Ein Abstieg wäre für das Nachwuchsprogramm der Eisbären ein Rückschlag. In der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) haben die U16-Talente bereits den Klassenerhalt verpasst. Die Eisbären können zwar sicher sein, auch in der kommenden Saison in der U16- und U19-Bundesliga spielen zu können. Wenn die sportliche Qualifikation fehlt, werden aber Strafen fällig. Geld, das an anderer Stelle sinnvoller genutzt werden könnte.

Nils Ruttmann betreut die U19-Eisbären

Betreut werden die U19-Eisbären in der Relegation von Nils Ruttmann. Der Nachwuchskoordinator hat den glücklosen NBBL-Coach Enrico Kufuor abgelöst. Die Suche nach einem neuen NBBL-Trainer läuft aber bereits auf Hochtouren.

Dietmar Rose

Dietmar Rose

zeige alle Beiträge

Dietmar Rose ist Sportredakteur bei der Nordsee-Zeitung mit den Schwerpunkten Fußball, Basketball und Tennis. Der gebürtige Münsteraner kam 1997 nach seinem Studium nach Bremerhaven.