Anzeige

Schwimmerin Yara Hierath startet bei der Jugend-EM

An diesem Mittwoch beginnt für die 15-Jährige der Wettkampf, seit Sonntag ist sie bereits vor Ort in Südungarn. Ihr Programm ist recht sportlich. „Ich bin das Mädchen mit den meisten Starts“, sagt Yara und zählt auf: 200 Meter Rücken, 200 Meter Lagen, 50 Meter Rücken und 50 Meter Delfin.

Yara Hierath spürt keinen Druck

Angst hat Yara vor einem der größten Wettkämpfe ihrer noch jungen Karriere nicht. Und auch ihre Nervosität hält sich in Grenzen, weil sie keinerlei Druck spürt: „Ich fahre ja dorthin, um Erfahrungen zu sammeln. Für alles andere bin ich zu jung und die Konkurrenz ist zu groß.“

Es geht um persönliche Bestzeiten

Bei der EM will die Bremerhavenerin vor allem ihre persönlichen Ziele erreichen. „Ich möchte Bestzeiten auf meinen Hauptstrecken schwimmen und hoffe, dass ich in die Halbfinals komme. Von den Finals kann ich erst mal nur träumen.“

Nach der EM geht’s in den Urlaub nach Garmisch

Egal, was diesem Wettkampf für die SGS-Schwimmerin herausspringt – sie freut sich schon auf die freie Zeit danach. „Ich bin froh, wenn ich wieder in Bremen lande und dann endlich Ferien machen kann.“ Außer ihre Großeltern in Garmisch zu besuchen will sie dann wochenlang gar nichts tun, auch nicht trainieren.

Einen ausführlichen Bericht über Yara Hierath kurz vor ihrem Abflug nach Ungarn lesen Sie in der heutigen Montagsausgabe der NORDSEE-ZEITUNG.