Pinguins sind fitter als die Nürnberg Ice Tigers

Was für eine Aufholjagd, was für ein Comeback. Der Rumpfkader der Fischtown Pinguins kämpfte sich am Freitagabend nach 0:3-Rückstand in Nürnberg noch mit 4:3 nach Verlängerung durch und hat nun die Gelegenheit, am Sonntag (14 Uhr) in der heimischen Eisarena das Viertelfinal-Ticket zu buchen.

Unglaubliche Moral

„Unglaubliche Moral von der Mannschaft. Riesen Respekt, wie sie immer wieder zurückgekommen ist“, sagte ein erleichterter Trainer Thomas Popiesch. „Ab dem zweiten Drittel waren wir die bessere Mannschaft und haben mehr investiert. Dann wird es nicht immer belohnt, aber dieses Mal schon.“

Bessere Fitness

Obwohl die Bremerhavener aufgrund der zahlreichen Ausfälle die wesentlich kürzerer Bank hatten, wirkten sie mit zunehmender Spieldauer fitter als die Nürnberger. „Bis jetzt hatte ich in jedem Spiel diesen Eindruck diese Saison. Nürnberg hat zu Beginn immer die Fehler ungenutzt und dann waren wir hinten raus immer die besser Mannschaft – sind aber nicht in jedem Spiel zurückgekommen“, erklärte Popiesch.

Regeneration steht im Vordegrund

Erst weit nach Mitternacht machte sich die Bremerhavener nach ihrem epischen Erfolg in Nürnberg auf die Heimreise. Denn im Vordergund stand nach diesem Marathon-Match die Regeneration, um am Sonntag wieder fit zu sein.

Fit durch Massage

„Das Schlimme ist eigentlich nicht das lange Spiel, sondern die Rückfahrt mit dem Bus, dass die Jungs nicht ordentlich schlafen können. Da muss unsere Physiotherapeutin jetzt schauen, dass sie alle Jungs wieder fit bekommt“, blickte der Trainer voraus.