Pinguins-Trainer Popiesch im Interview: Alles zu geben, das ist das Wichtigste

Am Freitag startet die Deutsche Eishockey-Liga in ihre neue Spielzeit. Es ist die vierte DEL-Saison der Fischtown Pinguins. Wesentlicher Faktor der Erfolge der Bremerhavener Eishockeyprofis ist Trainer Thomas Popiesch.

Platz sieben

Popiesch ist seit Anfang 2016 in Bremerhaven. Er hat die Pinguins durch alle drei DEL-Jahre geführt – und sich mit der Mannschaft jedes Jahr gesteigert. In der vergangenen Saison landeten die Pinguins in der Hauptrunde mit 81 Punkten auf Platz sieben. Ist das noch steigerbar? „Wir sind jetzt wohl an unserem Limit angekommen“, sagt Popiesch im Interview mit der NORDSEE-ZEITUNG.

Das Saisonziel

Der 54-Jährige ist aber alles andere als ein Schwarzmaler. Ausschläge nach oben seien immer möglich, sagt er. Deshalb geht er optimistisch in die Saison. Ein konkretes Ziel nennt er nicht, wichtig sei ihm nur eines: „Wir müssen alles gegeben haben, das ist das Wichtigste. Wenn es dann nicht reicht, akzeptieren wir das.“

Wie Popiesch seine neue Mannschaft einschätzt, wer für ihn die Gewinner der Vorbereitung sind und was der 30. Jahrestag des Mauerfalls für ihn bedeutet, lest ihr am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG.