Werder-Coach Nouri schwärmt von Florian Kainz

von Björn Knips und Carsten Sander

Alexander Nouri ist nicht der Coach, der ständig Lobeshymnen hält – schon gar nicht auf einzelne Spieler. In Offenbach machte der Werder-Trainer nach dem 3:0-Sieg gegen die Würzburger Kickers im Fall Florian Kainz aber eine Ausnahme und prophezeite dem Österreicher eine große Zukunft.

Nouri über Kainz: Er hat eine gute Ballmitnahme und einen guten Abschluss

„Er hat ein Tor vorbereitet, war viel unterwegs, er hat ein sehr gutes Spiel gemacht“, urteilte Nouri über den Sturmersatz für den gesperrten Fin Bartels. Damit aber längst nicht genug, Nouri geriet fast schon ins Schwärmen: „Es ist genau seine Stärke, zwischen den Linien zu spielen, die Bälle dort zu fordern, seine wendigen Drehungen einzubringen. Er hat eine gute Ballmitnahme und einen guten Abschluss.“

Mehr Nachrichten aus Bremerhaven und umzu gibt es auf nord24: bitte klicken

Noch mehr Mut wäre nicht schlecht

Zum Lob packte Nouri aber auch noch einen Rat für den 24-Jährigen: „Ich würde mir wünschen, dass er das eine oder andere Mal sein Herz noch mehr in die Hand nimmt und zum Abschluss kommt. Er hat einen super rechten Fuß. Aber das sind Dinge, die mit dem Rhythmus und dem Vertrauen kommen werden.“

Kainz im Duell um einen Stammplatz mit Gondorf

Das hört sich so an, als könnte Kainz auch nach der zu erwartenden Rückkehr von Bartels in die Startelf am Sonnabend gegen Hoffenheim im Team bleiben. Aber wer muss dann raus? Jerome Gondorf? Der Neuzugang aus Darmstadt war als Achter nicht so auffällig wie Kainz, lieferte aber eine solide Arbeit im Mittelfeld ab. Und das dürfte gegen die offensiven Kraichgauer nicht unwichtig sein.