Wesermarsch: Baby kommt während der Fahrt zur Klinik zur Welt

In der Wesermarsch gibt es keine Geburtsklinik mehr. Welche Folgen das hat, haben die Golzwarder Steffen und Nicole Büsing jetzt auf für sie dramatische Weise erfahren müssen: Ihr zweites Kind ist auf der Fahrt von Brake zur Vareler Klinik zur Welt gekommen.

Baby plumpst auf Beifahrersitz

Irgendwo in Diekmannshausen plumpste die kleine Clara auf den Beifahrersitz. Sie hat die Geburt gut überstanden. Wenn Nordenham noch eine Geburtsstation hätte, wären wir von Brake aus dorthin gefahren. Das hätten wir eher geschafft, sagen sie.

Starke Wehen setzen ein

Am Tag der Geburt, dem 25. Juli, waren sie um 10.52 Uhr in Brake losgefahren. Die erste starke Wehe spürte die werdende Mutter bereits in Brake, die zweite an der Golzwarder Kreuzung.

Um 11.16 Uhr geboren

Nachdem das Baby in Höhe Diekmannshausen um 11.16 Uhr zur Welt gekommen war und gleich zu schreien begann, war die Erleichterung bei den Büsings groß. Im Vareler Krankenhaus kümmerte man sich um alles Weitere.

Auch andere werdende Eltern haben es in den vergangenen Monaten nicht rechtzeitig zur Klinik geschafft. Mehr dazu lest ihr am Freitag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.