Anzeige

Wetterbeobachter für die Gemeinde Butjadingen gesucht

Der Deutsche Wetterdienst sucht einen ehrenamtlichen Beobachter für die Betreuung einer meteorologischen Station zur Messung des Niederschlags und der Schneehöhen-Beobachtung im Bereich Butjadingen, genauer gesagt in einem der folgenden Ortsteile: Burhave, Tossens, Ruhwarden, Langwarden oder Fedderwardersiel.

Bisheriger Wetterbeobachter hört auf

Für das Stellengesuch gibt es folgenden Grund: Der 82-jährige Burhaver Heinrich-Wilhelm Francksen, der seit November 1988 ehrenamtlicher Wetterbeobachter ist, möchte seine Tätigkeit vor dem nächsten Winter einstellen.

Daten für Vorhersage wichtig

Wofür die gesammelten Informationen benötigt werden? Die vor Ort erzeugten meteorologischen Daten werden vom nationalen Wetterdienst zum Beispiel für die Wettervorhersage oder Gutachten bei Wetterschäden genutzt. Sie helfen aber auch, die Klimaveränderung in Deutschland genau zu erfassen

Für Geräte wird ein freies Gelände benötigt

„Für die Aufstellung unserer Messgeräte wird ein freies Gelände benötigt“, so der Wetterdienst in einer Mitteilung. Der Beobachter muss zudem über einen Internetanschluss und ein internetfähiges Gerät zur Eingabe der Messungen verfügen.

Bewerbung ab sofort möglich

Bewerbungen nimmt der Wetterdienst auf dem postalischen Weg (Deutscher Wetterdienst, Regionale Messnetzgruppe Hamburg, Postfach 301190, 20304 Hamburg) entgegen. Zuständiger Sachbearbeiter ist Jörg Deuber. Er ist erreichbar unter 0 49 24/9 55 97 37 sowie per E-Mail (joerg.deuber@dwd.de).

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.