8000 Besucher: „Schnabutrömata“ kommt bestens an

Zum zweiten Mal öffnete am Wochenende „Lüttens Hoff“ in Rüspel zu den „Schnabutrömata“ („Schnabulier- und Trödel-ma-Tage[n]“) seine Tore. Bereits das 30er-Zonen-Verkehrsschild mit dem Zusatz „Volksfest“ am Ortseingang ließ erahnen, dass dieser Markt kein kleiner Scheunenflohmarkt werden würde.

Viele Attraktionen

Und richtig: Rund 8000 Besucher strömten insgesamt am Sonnabend und Sonntag ins „Kliemannsland“, um auf dem etwa vier Hektar großen Hof zu verweilen.

Die gute Mischung macht’s

„Die gute Mischung macht’s“ antwortete die aus Walsrode angereiste Ricarda Nieber auf die Frage, was ihr auf dem Markt besonders gut gefalle.

Die weiteste Anreise

„Konstanz steht gerade in der engeren Auswahl für die weiteste Anreise“, sagte  Fynn Kliemann. Überall wurde gemütlich geschlendert, genüsslich geschlemmt, sich ausgetauscht und manchmal sogar ausgelassen getanzt.

Mehr über „Schnabutrömata“ steht morgen in der ZEVENER ZEITUNG.