Anzeige

Baumschutz bringt Klein Meckelser Bürgermeister zu Fall

Baumschutz ist ein heikles Thema. Das wissen jetzt auch die Bürger von Klein Meckelsen in der Börde Sittensen. Dort gibt es viel Unruhe. In den vergangenen Wochen sind in dem Dorf einige Bäume gefällt worden.

Rat will alte Eichen und Buchen schützen

Vor Weihnachten hatte der Gemeinderat kund getan, alte Eichen, Buchen und Kastanien im Ort schützen zu wollen. Von einer Satzung aber war nie die Rede, nur von einer praktikablen Regelung. Bäume sollten auch weiterhin gefällt werden können.

Im Dorf machen sich Gerüchte breit

Die Bürger für den Baumschutz zu sensibilisieren war Anliegen des Gemeinderats. Allerdings machten sich im Ort schnell Gerüchte breit.  Wer einen Baum abmachen möchte, so hieß es, der müsse jetzt handeln, denn in Zukunft brauche man dafür ein Gutachten.

Bürger greifen öfter zur Säge

Klein Meckelser Bürger griffen jetzt öfter zur Säge. Ob aus Furcht vor einer Baumschutzsatzung oder um Sturmschäden zu beseitigen ist unklar. Bürgermeister Heiko Schmeichel ist fassungslos. Das Verhalten der Bürger enttäusche ihn.

Bürgermeister legt Amt nieder

Der 52-Jährige zog die Konsequenzen und legte sein Amt nieder. Er habe das Thema auf die Tagesordnung gesetzt und übernehme dafür die volle Verantwortung. Die Bürger zu sensibilisieren sei leider komplett schief gelaufen.

Schutzsatzung ist nicht gewollt

Das Thema Baumschutz wird die Gemeinde noch eine Weile begleiten. Bei der nächsten Ratssitzung soll erneut darüber gesprochen werden. Die Bürger aber wollen keine Satzung. Sie wollen weiter frei entscheiden können, was auf ihren Grundstücken passiert.