Beim Oste-Verband ist Feuer unterm Dach

Der Gewässerunterhaltungsverband Obere Oste wollte einen eigenen Bauhof einrichten. Doch daraus wird vorerst nichts. Der Landkreis Rotenburg fährt in die Parade.

Fingerspitzengefühl, um die Natur zu schonen

Baggerführer, die mit der Räumung von Gräben und Bächen betraut sind, brauchen viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl, um die Natur zu schonen. Zwei Firmen, die diese Aufgabe bislang zur Zufriedenheit des Unterhaltungsverbandes Obere Oste erledigt haben, wollen nicht mehr. Deshalb will die Spitze des Unterhaltungsverbandes einen eigenen Bauhof einrichten.

Der Landkreis bremst den Verband aus

Doch dazu wird es auf die Schnelle nicht kommen. Der Landkreis als Aufsichtsbehörde des Verbandes hat dem einen Strich durch die Rechnung gemacht. Jetzt ist beim Verband Feuer unterm Dach. Dort heißt es, ohne eigenen Bauhof und weil zwei Räumfirmen von der Fahne gegangen sind, sei die Räumung der gut 500 Kilometer Verbandsgewässer im Norden des Landkreises Rotenburg und in Teilen der Kreise Stade und Harburg in diesem Jahr nicht sichergestellt.