Anzeige

Diese putzigen Alpakas leben mitten in Rhadereistedt

Die Herren tragen Namen wie Elvis und Enrico. Doch angefangen hat es mit der Alpaka-Dame namens Pearl. Heute stehen Stuten, Hengste und ein Wallach, insgesamt 14 an der Zahl, auf einer Weide mitten in Rhadereistedt.

Tiere ursprünglich in Südamerika beheimatet

Eigentlich sind Alpakas in Südamerika beheimatet. Genauer gesagt in den Anden. Dass die exotischen Vierbeiner in Rhadereistedt zu finden sind, liegt an Katharina Noack. Sie liebt die Ruhe ausstrahlenden Alpakas. Die Tiere wirken ausgesprochen zufrieden. Ebenso wie ihre Halterin: „Ohne Tiere geht es bei mir nicht“, sagt die Rhadereistedterin und strahlt.

Exoten für Zucht und Wolle in Rhadereistedt

Die gebürtige Rheinländerin züchtet die Alpakas nicht nur. Sie lässt deren Wolle einmal jährlich scheren. Dafür kommen extra Experten aus den USA angereist, die auf ihrer Tour auch Station auf dem Hof in Rhadereistedt machen.  Das ist nötig, um die bestmögliche Qualität sicherzustellen.

Tierzucht als willkommener Ausgleich zum Beruf

Alpakas sind genügsam. Doch auf dem Zuchtbetrieb gibt es reichlich Arbeit. Denn auch Enten, Gänse, Hühner, Katzen und Hunde wollen versorgt sein. Ein willkommener Ausgleich zur  Kopfarbeit im Beruf, wie Katharina Noack unterstreicht. Der Blick von der Terrasse auf die Tiere sei wunderbar. „Dann habe ich Urlaub.“

Lutz Hilken

Lutz Hilken

zeige alle Beiträge

Lutz Hilken, Jahrgang 1966, ist in Zeven geboren. Als Redakteur der Zevener Zeitung berichtet er von Politik über Kultur bis zu sozialen Themen über das lokale Geschehen.