Anzeige

Förderer geben Kampf um das Zevener Krankenhaus nicht verloren

Jetzt soll es hopplahopp gehen. Das Ende des MLK, wie es die Zevener kennen, steht wohl bevor. Doch der Förderverein für das Zevener Krankenhaus gibt den Kampf noch nicht verloren.

Infoveranstaltung am 7. März

Der Landtagsabgeordnete Dr. Marco Mohrmann pendelt zwischen Rotenburg, Stade und Hannover, um mit Fachleuten im Sozialministerium ein Strukturkonzept für die Gesundheitsversorgung in der Mitte des Landkreises zu schnüren. Am 7. März soll die Öffentlichkeit über Ergebnisse in Kenntnis gesetzt werden, am 14. März der Kreistag entscheiden.

Bevölkerung soll mitreden

Und doch sollen die Bürger bei der Konzeptentwicklung mitreden müssen. Das verlangen auch der Fördervereinsvorsitzende Hans-Joachim Jaap und der Zevener Bürgermeister Norbert Wolf. Wie diese Beteiligung binnen einer Woche, die zwischen Informationsabend und Kreistagssitzung liegen, gelingen soll, ist allerdings fraglich.

Flagge zeigen und ins Krankenhaus

Während der Landtagsabgeordnete nach vorne gucken will und das Beste in einer neuen Struktur herausholen will, gibt der Förderverein das Martin-Luther-Krankenhaus noch nicht verloren. Jaap appelliert an die Öffentlichkeit, Flagge zu zeigen – einmal in Form von Mahnwachen oder dergleichen und einmal, indem die Bürger das MLK als Patient aufsuchen, um zu dokumentieren, das es dringend gebraucht wird.