Mit dem Zug von Bremervörde nach Stade: Region startet Initiative

Tägliche Zugverbindungen zwischen Bremervörde und Stade: Nicht nur für Bremervördes Bürgermeister Detlev Fischer ist das eine gute Idee. Er möchte die Strecke für den Nahverkehr reaktivieren.

Derzeit nur touristischer Verkehr

Derzeit fährt nur an Wochenenden und Feiertagen der historische Moorexpress von Stade nach Osterholz-Scharmbeck und weiter nach Bremen. Zu rein touristischen Zwecken. Versuche, die Strecke nach mehr als 40 Jahren wieder für den Nahverkehr zu öffnen, scheiterten bislang. Nun setzt die Region Moorexpress-Stader Geest, der Gemeinden aus beiden beteiligten Landkreisen angehören, auf eine verkürzte Variante: die zwischen Bremervörde und Stade.

Enge Beziehungen

Es gibt viele Menschen, die zum Beispiel zum Arbeiten oder zum Einkaufen zwischen den beiden Städten pendeln. Eine attraktive Nahverkehrsanbindung indes gibt es nicht. Für die gut 30 Kilometer müssen Fahrgäste derzeit eine Stunde und mehr einplanen. Mit dem Zug könnte das deutlich schneller gehen. Fischer sieht gute Chancen für eine Reaktivierung, zumal die Strecke in einem guten Zustand ist. Die Entscheidung indes fällt das Land.

Warum auch Gemeinden wie Gnarrenburg das Projekt unterstützen, steht Freitag in der Zevener Zeitung.