Nartum: Leichtmatrose bekommt Titel „Watt’n Elektriker“ verliehen

Dass er kein Verein wie jeder andere ist, bewies einmal mehr die Jahresversammlung des Nartumer Hafenvereins in „Neptun’s Inn“ (Gasthaus Hoppen) in Gyhum. Neben allerlei amüsanten und kuriosen wurden auch durchaus ernste Themen diskutiert und Beschlüsse auf den Weg gebracht.

Meeresspiegel steigt

So steige laut Aussagen vom Ersten Hafenmeister Tobias Brunkhorst der Meeresspiegel bis zum Jahr 2100 mit 65 Zentimeter doppelt so hoch, als bisher angenommen. Das rechtfertige Maßnahmen an der Anlage des Nartumer Hafens.

Kanäle für U-Boote im Gespräch

Gemeindebürgermeister und Leichtmatrose Lars Rosebrock wollte sich dafür einsetzen, dass es demnächst eine Autobahnzufahrt zum Nartumer Hafen geben solle und die Regenwasserkanäle im Ort U-Boot-tauglich hergerichtet werden. Laut wurde es, als er ein Signalgerät erschallen ließ, das einmal jährlich zu einer Nartumer Seenotrettungsübung in den Hafen rufen sollte. Über Art und Zeitpunkt muss noch diskutiert werden.

„Watt’n Elektriker“

Eine besondere Auszeichnung bekam Leichtmatrose Andreas Stahnke. Er bekam den Titel „Watt’n Elektriker“ verliehen, weil er stets zuverlässig die Stromversorgung des Hafengeländes sicherstellt.