Anzeige

Jagd auf Pferde bei Selsingen: Waren es Wölfe?

28 Pferde sind Dienstagabend von einer Weide bei Selsingen im Landkreis Rotenburg ausgebrochen. Ein Jäger hat beobachtet, wie zwei Wölfe regelrecht Jagd auf die Tiere machten.

Pferde durchbrechen Zaun

Die Raubtiere waren demnach aus einem Wald auf die Weide gelaufen. Die Pferde gerieten in Panik und durchbrachen den Zaun. Bis es dunkel wurde waren die Halter damit beschäftigt, ihre Tiere einzufangen. Doch einige büxten gleich wieder aus. Sie hatten solche Angst, dass sie nicht auf der Weide bleiben wollten, schildert die Halterin. Die Wölfe hatten sich da längst verzogen.

Polizei sichert Bundesstraße

Erst Mittwochnachmittag war das letzte Pferd eingefangen. Nun gab auch die Polizei Entwarnung, die an der nahen Bundesstraße Warnschilder aufgestellt und unter anderem per Rundfunk auf die Gefahr von Pferden auf der Fahrbahn hingewiesen hatte.

Pferdehalter sind verunsichert

Was bleibt ist Unsicherheit bei den Pferdehaltern in der Region. Was, wenn die Wölfe wieder kommen? Und kann man die Pferde überhaupt noch auf der Weide lassen? Wolfsdrähte, ist die betroffene Halterin sicher, sind für solch große Weiden wie die bei Selsingen ungeeignet.

Wolfsberater sichert Spuren

Pferde würden in der Region seit Jahrzehnten auf der Weide gehalten, betont sie. Das Problem sei der Wolf. Der gehöre nicht in die Zivilisation.  Vom Wolfsberater gesicherte Fellspuren sollen nun Aufschluss darüber geben, ob es tatsächlich Wölfe waren, die die Pferde derart in Panik versetzt haben.