Zeven: Draisinen haben jetzt freie Fahrt

Es war schon ein stolzer Augenblick für den Eisenbahn-Fan Kurt-Dieter Aschermann. Seine Helfertruppe hatte gerade das letzte Gestrüpp vom alten Bahndamm beseitigt. Damit ist eine hindernisfreie Draisinenfahrt von Wilstedt nach Zeven wieder möglich.

2005 aufgegeben

Die ehemalige Schienenstrecke der Wilstedt-Zeven-Tostedter Eisenbahn (WZTE) wurde 2005 von der EVB aufgegeben. Jetzt ist sie wieder befahrbar. Zumindest für Draisinen.

Standquartier der Draisinen

Ab Ostereistedt in Richtung Zeven ging wegen zunehmender Verwilderung der Gleise seit einigen Jahren gar nichts mehr. Jetzt ist es anders gekommen. Ostereistedt ist Standquartier der Draisinen. Von hier hebelt oder radelt man je nach Belieben gen Wilstedt oder in die andere Richtung nach Zeven.

25 Kilometer Strecke

Mit einen Helferteam aus rund einem Dutzend Freiwilligen hat Aschermann den 25,2 Kilometer langen Streckenabschnitt Wilstedt–Zeven wieder für den Draisinenverkehr passierbar gemacht.

Großer Traum geht in Erfüllung

Sein großer Traum, eine echte Lokomotive zu bekommen, ist auch in Erfüllung gegangen. Kürzlich hat eine alte „Lok 3“ aus dem brandenburgischen Mittenwalde im Bahnhof von Ostereistedt eine neue Bleibe gefunden.

Joachim Schnepel

Joachim Schnepel

zeige alle Beiträge

Ich bin seit über 30 Jahren Journalist mit verschiedenen Stationen. Meine Interessenschwerpunkte liegen vorwiegend im kulturellen Bereich. Auch mag ich Musik fast aller Richtungen, mit Ausnahme von Techno und Rap. Privat schwärme ich außerdem für alte Autos.